Muster honorarrechnung architekt

Wenig ist für einige seines Lebens bekannt, aber er scheint in Richmond, dann in Surrey und im nahe gelegenen London gewesen zu sein, vielleicht auch eine Zeit in Bristol zu verbringen. Er arbeitete auch in Irland. Nur wenige Gebäude können ihm sicherlich zugeschrieben werden, und keine größeren; seine Hauptbedeutung liegt damals und heute in seinen Büchern, die oft nachgedruckt und von anderen Autoren kopiert wurden. Sie erreichten das britische Nordamerika und waren auch dort einflussreich. Er schrieb und baute wahrscheinlich in Zusammenarbeit mit seinem Sohn John Halfpenny in den späteren Jahren seiner Karriere. Einige seiner späteren Bücher sind über Architektur im “Gothick” und “chinesischen Geschmack”, wie mehrere der Ihm zugeschriebenen Gebäude. [1] Am 2. November 2018 enthüllte die Birmingham Civic Society eine blaue Plakette für Haywood, die sich auf dem Gelände seiner Praxisbüros in 37 Bennett es Hill, Birmingham befindet. Damals kündigte der Vorsitzende der Gesellschaft die Verleihung des William Haywood Prize für außergewöhnliche architektonische oder planerische Beiträge zur Stadt Birmingham an. Sie ist natürlich am offensichtlichsten in den Gebäuden vorhanden, die von Generationen irischer Architekten produziert wurden, die den Mustern dieser europäischen Bücher ausgesetzt sind und mit ihnen arbeiten.

Diese Gebäude reichen vom Palladianismus von Sir Edward Lovett Pearce und Richard Castle über den strengen Klassizismus von Francis Johnston, die malerischen Häuser von Sir Richard und William Vitruvius Morrison, die Schlösser und Gerichtsgebäude von George und James Pain und insbesondere in der irischen Gotik bis hin zu den prächtigen Kirchen von Thomas Duff, James Joseph McCarthy, George Coppinger Ashlin und William Hague. William Halfpenny (* 1723 in Englischer Sprache) war ein englischer Architekt und Baumeister in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. In einigen seiner Publikationen beschrieb er sich selbst als “Architekt und Zimmermann”, und seine Bücher konzentrieren sich auf die praktischen Informationen, die ein Bauherr benötigen würde, und richteten sich an “Gentleman zeichner”, die ihre eigenen Häuser entwarfen. Sie waren eine beliebte Alternative zu den sehr teuren architektonischen Abhandlungen von britischen Autoren wie Colen Campbell und James Gibbs oder Ausländern wie Serlio oder Palladio (Halfpenny veröffentlichte ein kurzes Werk, das einige seiner Fehler “korrigierte”). [1] Er schrieb auch unter dem Namen Michael Hoare. [2] William McDonough ist ein Architekt und weltweit anerkannter Marktführer für nachhaltige Entwicklung und Design.