Rürup Vertrag definition

2. Allein der Arbeitnehmer wandelt einen Teil seines Gehalts um – seit 2002 haben Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch, einen Teil ihres Bruttolohns in ein betriebliches Altersversorgungssystem wie die Direktversicherung bAV (sogenannte aufgeschobene Vergütung) zu zahlen. Der Arbeitgeber hat einen solchen Vertrag auf Anfrage anzubieten. In der Regel übergibt der Arbeitgeber die Investitionsverantwortung an eine Versicherungsgesellschaft. Aufgrund der steuerlichen Vorteile kann auch eine rein mitarbeiterfinanzierte Direktversicherung lukrativ sein – allerdings muss man dann genau auf die Kosten achten und entweder einen Vertrag mit Gruppenrabatten von rund 50 % oder einen sogenannten Nettotarif wählen (wobei man dafür eine Gebühr an den Vermittler/Berater zahlen muss, die in der Regel weit unter allen Provisionskosten liegt). Heute haben die Regierungen der entwickelten Länder die Summe für die Bereitstellung von Rentensicherheit reduziert. Dadurch werden von Arbeitgebern gesponserte und individuelle Produkte immer beliebter. Die meisten dieser privaten Rentenarten sind mit den Finanzmärkten verbunden, was einige Risiken und Unsicherheiten mit sich bringt. Beispielsweise kann es die Zeitverschiebung zwischen dem Datum des Vertragsabschlusses und der Ertragsquelle in der Zukunft oder sehr niedrige Rendite sein, wenn wir uns entscheiden, unser Geld in risikoarme Finanzinstrumente (Sparprodukte) zu investieren. In der Regel wird ein Drei-Säulen-Rentensystem eingeführt. Die erste Säule bezieht sich auf die staatlichen Renten, die zweite auf die Zusatzrenten und die dritte auf freiwillige (private) Renten. [4] Im Vergleich zu anderen Sparmöglichkeiten wie Lebensversicherungen können Riester-Ersparnisse nicht verpfändet werden und müssen nicht aufgebraucht werden, bevor ihre Eigentümer Anspruch auf Langzeitarbeitslosengeld oder Sozialhilfe haben. Greift ein Begünstigter vor dem 60.

Lebensjahr auf das Riester-Vermögen zu (Anmerkung: bei ab 2012 abgeschlossenen Verträgen: 62), kündigt er einen Riester-Vertrag oder stirbt ohne qualifizierte Erben (d. h. Ehegatte oder Kinder, für die Kindergeld gezahlt werden), müssen bisher alle staatlichen Leistungen (Zuschüsse und Steuerersparnisse) in monatlichen Raten zurückgezahlt werden (“förderschädliche Verwendung”). Riester-Verträge werden daher in der Regel nicht vor der Pensionierung gekündigt. Begünstigte, die ihren Ruhestand außerhalb der EU/des EWR verbringen, müssen die oben beschriebenen Leistungen ebenfalls zurückzahlen. Aufgrund der sehr strengen staatlichen Vorschriften sind zertifizierte Riester-Pensionspläne eine der sichersten Optionen für Altersersparnisse in Deutschland. Die Riester-Rente-Pläne sind von der Bundesregierung zertifiziert und streng reguliert. Informationen über Kosten, Nutzen, Maklerprovisionen, Gebühren und andere Details müssen transparent gemacht und potenziellen Kunden umfassend erläutert werden.