Welche antibiotika Vertragen sich mit milch

Um ehrlich zu sein, denke ich darüber nach, diesen Rat zu ignorieren und nur die Milchprodukte zu reduzieren, die ich esse. An einem typischen Tag trinke ich mehrere Gläser Milch, esse Haferflocken mit Milch, esse Mahlzeiten mit viel Käse und esse nachts Eis. Wenn ich das alles für ein paar Tage ausschneide, habe ich nicht viel zu essen! Aber wenn Sie Erbrechen oder lose Bewegungen erleben, ist es ratsam, weg von Milch zu bleiben, da es Ihren Zustand weiter verschlimmern könnte. Auch, einige Menschen fühlen sich übel, wenn sie Milch trinken und damit, wenn auf Antibiotika Trinken Milch könnte keine gute Idee sein. Dies könnte ein Grund sein, warum Ihr Arzt Ihnen riet, weg von der Milch zu bleiben, bis Sie Ihren Kurs der Medikamente abgeschlossen. Lesen Sie mehr über Antibiotika-Typen, Nebenwirkungen, Dosierung und Vorsichtsmaßnahmen. Stämme von Streptokokken und Staphylococcus Bakterien sind oft resistent gegen Antibiotika. Ein Beispiel wird “methicillin-resistenter Staphylococcus aureus” (MRSA) genannt. Staphylokokken können auf Haut und Schleimhäuten gefunden werden und können Infektionen verursachen – zum Beispiel, wenn sie in offene Wunden gelangen. Bei den meisten Antibiotika führt die Nahrung entweder zu einer Abnahme der Absorption oder hat keine Wirkung. Jedoch, einige Antibiotika sind tatsächlich besser absorbiert, wenn mit der Nahrung eingenommen, und es wird empfohlen, dass andere während des Essens eingenommen werden, weil die Nahrung hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorption und kann jede mögliche Magenverstimmung von den Medikamenten zu verringern. Achten Sie auf angemessene Wartezeiten von Antibiotika für Melkkühe [10] Die richtige Biosicherheit sollte in Milchviehbetrieben aufrechterhalten werden, um Infektionen zu vermeiden. Höchste Priorität sollte bei der Aufrechterhaltung einer besseren Gesundheitsqualität von Milchtieren eingeräumt werden, wo der Einsatz von Antibiotika weitgehend vermieden werden kann [16].

Antibiotikarückstände in Milch wurden erstmals in den 60er Jahren nachgewiesen [20], gefolgt von einem Schwellungstrend mit einem steifen Anstieg der Detektion nach 2000 (188) [21–208] Die entsprechenden veröffentlichten Literaturen von 2000 bis 2009 sind 81 (36,16%) zahl [128–208], was mehr als doppelt so hoch ist wie in den vorangegangenen vier Jahrzehnten zusammen, wo die Zahl 36 (16,07%) betrug. insgesamt [19,20,209–242] Das laufende Jahrzehnt umfasst lediglich 47,77% Der Forschungsstudien (107 an der Zahl) in den letzten 57 Jahren [21–127], was deutlich auf die zunehmende Tendenz mit Besorgnis über Antibiotikarückstände in Milch und dementsprechendnachweisen hinweist. Die Ergebnisse sind in Abbildung 2 dargestellt. Bei der Verwendung von Antibiotika ist es wichtig, die folgenden Dinge zu wissen, um Resistenzen und Nebenwirkungen zu verhindern: Veröffentlichte Literaturen zum Nachweis von Antibiotikarückständen in Milch wurden von Pubmed, CrossRef, CAB direct, DOAJ, JournalTOCs, AGRICOLA, ScientificGate, Google Scholar, BanglaJOL und E-Journals of ISI (Institute for scientific information) gesammelt. Originalartikel, die im Laufe des Zeitraums von Januar 1965 bis Dezember 2017 veröffentlicht wurden, wurden mit hilfe einer bibliographischen Datenbank namens “ISI Web of Science” [18] durchsucht. Die veröffentlichten Literaturen wurden unter verwendungsgemäßer Schlüsselwörter durchsucht: (Erkennung und Quantifizierung) oder nur “Erkennung” oder nur “Quantifizierung” (Antibiotikum/Antimikrobielle) und (Kuh/Rinder/Rinder, Schafe/Schafe, Ziegen-, Stuten-, Stuten- und Tierhaltung). Um die maximalen Artikel mit ähnlichem Konzept herauszufinden und das Risiko des Fehlens durch Mehrwort oder mehrere Wörter zu vermeiden, wurde ein Zeichen “*” in Übereinstimmung mit den veröffentlichten Richtlinien verwendet [19] Die durchsuchten Artikel oder Publikationen wurden gründlich geprüft und später auf Details und kritische Überprüfungen heruntergeladen. Nur die ursprünglichen Forschungsdaten, die Veröffentlichungen in englischer Sprache enthielten, wurden für unsere Überprüfung aufgenommen. Die Zusammenfassungen der Forschungsartikel, die Daten über Antibiotikarückstände in Milch enthielten, wurden für die Überprüfung des gesamten Inhalts ausgewählt.

Die Forschungsarbeiten wurden gründlich überarbeitet und aussortiert, um dem Interessengebiet gerecht zu werden. Insgesamt wurden 224 Literaturen zur Analyse ausgewählt.